Teen­agersegnungs­gottes­di­enst

News

1 min to read

Am Sonntag den 14. November 2021 haben wir unseren Teenagersegnungsgottesdienst gefeiert. 
Ein sperriges Wort, ich weiß. Aber es ist und bleibt ein schöner Anlass.

Und wichtiger als der Name ist der persönliche Segen, der jedem Teenager zugesprochen wird. Diesmal habe ich für jede und jeden einen kurzen Teil einer Liedstrophe aus dem himmelweit Gesangbuch ausgewählt. Passend zur Person, so wie ich sie oder ihn während des Vorbereitungskurses erlebt habe.

In diesen Kurseinheiten haben wir über verschiedene Themen gesprochen: Gottesbilder, Glaube und Gebet, Gott und das Leiden oder Gott und die Wissenschaft, Liturgie und Lieder, sowie was es bedeutet evangelisch oder evangelisch-methodistisch zu sein.

Wichtig war mir, immer zu betonen, dass es kein richtig oder falsch gibt. Dass es um den Austausch, dass es um das Gespräch geht. 

In der Predigt habe ich dann meine persönlichen Top3 aufgegriffen und weitergegeben: Gott ist Wirklichkeit, Gott muss man irgendwann anfangen zu suchen und die Nähe zu Gott macht einen ganz konkreten Unterschied im Alltag.

Nach der Segnung haben die Teenager noch ein Geschenk von Ute Frühwirth, unserer Bezirkslaienreferentin, erhalten.

Wir haben miteinander das Abendmahl gefeiert und dann mit einem Wunschlied den Gottesdienst beendet: "We are the world, we are the children."

Your browser is out of date!

Update your browser to view this website correctly. Update my browser now