Ecumenism

Ecumenism is the mission and the longing to become one as Christians. "Then the world will believe that you have sent me." (John 17:21b)

Ecumenism

The UMC arose from the endeavor to proclaim the biblical faith, which is active in love, in word and deed. At the beginning of the movement was not a church foundation, but the desire to introduce people to the gospel. Therefore, John Wesley writes:

"I do not believe that the so-called Methodists or any other particular fellowship under heaven is "the true church of Christ." To me, every community of true believers is a branch of the one true church of Christ"

In a Europe that is becoming increasingly secular, a wide variety of Christian churches are challenged to agree on the fundamentals of their faith. Why? In order to be able to give a credible witness to the love of God and the significance of Jesus Christ.

This unity, which can certainly be unity in diversity, includes common rituals. Why? Because a rite is also visible to outsiders. So in order not only to embody Christian unity but to make it visible, we need the common Lord's Supper among the churches. This is what we are committed to.

Based on this basic understanding, the UMC has been involved in the ecumenical movement worldwide and in Austria since the beginning. The UMC Austria is a founding member of the Ecumenical Council of Churches in Austria (ÖRKE) and is also represented in all local committees.

Did you know? It were Methodist women who initiated the ecumenical World Day of Prayer in 1887.

Gewußt? 

Es waren methodistische Frauen, die den ökumenischen Weltgebetstag 1887 ins Leben gerufen haben.

Ge­meinsch­aft evan­gel­is­cher Kirchen in Europa (GEKE)

In den Jahren 1977 bis 1987 wurden Dialoge mit dem Lutherischen und Reformierten Weltbund geführt, die dann im Jahr 1997 zum Beitritt zur Leuenberger Kirchengemeinschaft geführt haben. Aus dieser Kirchengemeinschaft ist die GEKE entstanden, der fast alle protestantischen Kirchen in Europa angehören. Die GEKE stellt ein evangelisches Modell von Einheit in versöhnter Verschiedenheit dar. Grundlage dieser Einheit ist das gemeinsame Verständnis des Evangeliums und der Sakramente sowie die gegenseitige Anerkennung der Ordination. Die Kirchen verpflichten sich zu gemeinsamen Zeugnis und Dienst sowie zur theologischen Weiterarbeit.

Diese Kirchengemeinschaft hat auch in Österreich zu einer verstärkten Zusammenarbeit der drei evangelischen Kirchen (A.B., H.B. und EmK) geführt. Besonders sichtbar wurde diese neue Zusammenarbeit in der gemeinsamen Vorbereitung und Durchführung des Jubiläumsjahres 2017.

Auch in den Bereichen Diakonie und Religionsunterricht arbeiten wir eng mit unseren evangelischen Geschwistern zusammen.

Zu den Unterschieden gehört, dass die EmK nicht direkt aus der Reformation hervorgegangen ist, sondern ihren Ursprung als methodistische Bewegung am Beginn der Aufklärung in England hat. In Österreich ist die EmK keine Landeskirche, sondern gehört zur weltweiten United Methodist Church. Darin besteht auch unsere Unterscheidung zu den evangelischen Freikirchen, dass wir uns als weltweite Kirche verstehen und in der Regel die Kindertaufe praktizieren.

Zur Website der GEKE

News

More news

Your browser is out of date!

Update your browser to view this website correctly. Update my browser now

×