»Mit Frauen ist Frieden möglich«

News

1 min to read
Image from Esther Handschin
Esther Handschin

Pastorin, Erwachsenenbildung


Ulrich Bachmann, Schweiz, hat informiert

Mit Jahresbeginn 2021 unterstützt das Frauennetzwerk der EmK Österreich das Projekt »Mit Frauen ist Frieden möglich« in der Demokratischen Republik Kongo. Es ist die Jährliche Konferenz der Region Süd-Kivu, die dieses Projekt zur Friedensförderung in einer unruhigen Region im Grenzgebiet des Ostkongo zu Burundi und Ruanda hin ins Leben gerufen hat. Frauen – oft selbst von Gewalt betroffen – treten mit Liedern und Sketches in Kirchen und auf öffentlichen Plätzen auf, um auf die Notwendigkeit eines friedlichen Miteinanders hinzuweisen.

Ulrich Bachmann, der Leiter des Hilfswerks Connexio der EmK Schweiz, war aus Zürich zugeschaltet um das Projekt und das Land Kongo vorzustellen. Gleich zu Beginn berichtete er von den Problemen, die der Vulkanausbruch des Nyiragongo für die Methodist*innen in der Region verursacht hat. Außerdem wies er auf die Zukunftsperspektiven hin, die dieses Friedensprojekt hat. So werden inzwischen Pastorinnen und Pastoren in die Friedensarbeit miteinbezogen, da ihr Wort in der Gesellschaft Gewicht hat. Auch VertreterInnen aus anderen Kirchen und Religionsgemeinschaften werden durch Workshops mit eingebunden. Eine Perspektive ist es, junge Männer für das Projekt zu begeistern, da sie oft für die Milizen in der Region rekrutiert werden und zur Spirale der Gewalt beitragen. Weil die Not groß ist, lassen sich manche von ihnen für den Krieg gewinnen, statt etwas zum Frieden beizutragen.

In einem zweiten Teil erläuterte er die Arbeitsweise des Hilfswerks Connexio und wie innerhalb der Evangelisch-methodistische Kirche sich die Kirchen weltweit gegenseitig in ihrer Arbeit unterstützen.

Frauen aus allen Frauenkreisen der EmK Österreich haben sich informieren lassen. Sie werden nun konkreter in den Gemeinden für die Unterstützung dieses Projektes werben können.

Wer sich den Informationsteil dieses Abends gerne anschauen möchte, kann die Präsentation bei Pastorin Esther Handschin anfordern.

Your browser is out of date!

Update your browser to view this website correctly. Update my browser now

×