"How to teach?" Wie lehren/ lernen wir?

News

6 min to read

Die 92. Jährliche Konferenz der EmK Österreich hat vom 13.-15. Mai in Wien getagt
Gruppenfoto

Don­ner­stag 13. Mai

Eröffnung der 92. Jährlichen Konferenz

Die 92. Jährliche Konferenz der Evangelisch-methodistischen Kirche in Österreich hat am 13. Mai 2021 mit den geschlossenen Sitzungen der Laien und der Pastoren begonnen. 
Im Eröffnungsgottesdienst hat uns Dorothee Büürma, Pastorin unserer Kirche in Salzburg, in ihrer Predigt immer wieder an die unerwarteten Wendungen während der Pandemie aber auch während des Lebens erinnert. Durch die mehrfach verwendete Redewendung „Wer hätte das gedacht“ konnte sie immer wieder ein Schmunzeln auf die Gesichter ihrer Zuhörer*innen zaubern.

Freitag 14. Mai

Konferenzberichte und Verhandlungen

Morgenandacht:

Der 2. Sitzungstag am heutigen Freitag den 14. Mai begann mit einer sehr berührenden Morgenandacht, die Alexis Kajenjeri, Bezirkslaienführer unserer Kirche in Wien Floridsdorf, gestaltete. In ihr erzählte er von seine ganz persönliche Errettung durch Gott während des Bürgerkrieges in seinem Heimatland Burundi. Gott hilft und er vergisst uns nicht – das war seine Botschaft.

Bericht des Superintendenten:

Als erster zu verhandelnder Bericht lag dann der Bericht des Superintendenten vor. In ihm hatte SI Stefan Schröckenfuchs einige grundlegenden Gedanken zum Kirche sein formuliert: Um was geht es im Kern? Was sind die wichtigsten Aufgaben der Kirche?Jesus steht im Zentrum. Und Jesus lädt uns ein, Lernende zu sein und zu werden, damit auch wir andere in diese Lern- und Weggemeinschaft einladen können. Im Kern geht es mit der Hilfe Gottes um eine Veränderung unserer persönlichen Lebensführung.Diese grundlegenden Überlegungen waren mit der Einladung verknüpft, sich vorzustellen, wie wir als Kirche im Jahr 2036 auf heute zurückblicken werden und welche Entscheidungen zu dem geführt haben, wer wir dann sein werden. Zum 150-Jahr-Jubiläum, das wir dieses Jahr feiern werden, ist eine Sonderausgabe der eigentlich eingestellten internen Zeitschrift „Methodist“ erschienen und die Vorbereitungen auf das Jubiläumsfest am 8. Oktober 2021 sind am laufen.
Wie immer gab es im Superintendentenbericht auch einen Gang durch die Gemeinden in Österreich und hier wurde die Vorstellung der Klimaschutzgruppe und des Klimabündnisbeitritts der Grazer Gemeinde durch Überlegungen von Thomas Fux, als Chef der Eigentumsverwaltung, zur Klimakollekte ergänzt. Mit Beschluss der Jährlichen Konferenz wird eine Klimakollekte für die EmK-Österreich eingeführt.
Vor der Mittagspause wurde dann der Bericht des Konferenzlaienführers Ben Nausner vorgestellt und es gab einige wichtige Hinweise von Bernhard Pöll zur alljährlichen Statistik.

Grußworte:

Am Nachmittag waren dann zunächst die Grußworte der Delegierten aus der Süddeutschen und der Schweizer Konferenz an der Reihe (mit einem süßen Lebkuchengruß aus Nürnberg) bevor uns Roland Gebauer, als Rektor unserer Theologischen Hochschule in Reutlingen, Deutschland, kurz die aktuelle Situation und den neuen Studiengang „Soziale Arbeit und Diakonie“ vorstellte.

Öffentlichkeitsarbeit:

Mit dem Bericht der Kommission für Öffentlichkeitsarbeit, vertreten durch Frank Moritz-Jauk, Leiter der KÖA und Lokalpastor der Gemeinde in Graz, wurde die brandneue Homepage durch Stefan Schröckenfuchs vorgestellt. Dieser Bericht ist schon auf der neu-entworfenen Homepage, die uns als Kirche neue Möglichkeiten für unsere digitale Kompetenz eröffnet hat.

Resolution:

Die Jährliche Konferenz verabschiedete eine Resolution zum Thema Selbstständigkeit der Evangelisch-methodistischen Kirche in Österreich in Bezug auf Glaubensfragen und Kirchen-interne Angelegenheiten. Staatliche Organe wie das Bundesamt für Fremdwesen und Asyl werden darin aufgefordert, von Glaubensprüfungen von Asylwerbenden abzusehen, und darauf hingewiesen, die aktuelle Rechtssprechung des Verfassungsgerichtshofs vom 21. September 2020 zu berücksichtigen, der gemäß die Frage der Zugehörigkeit bzw. Nichtzugehörigkeit zu einer Kirche als innere Angelegenheit der Kirche iSd Art. 15 StGG zu werten sind. Die EmK fordert den nötigen Respekt gegenüber den haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter*innen unserer Kirche seitens der staatlichen Behörden ein. Diese Resolution wurde einstimmig angenommen.  

EmK der Zukunft:

Nach der Nachmittagspause wurde  von allen Konferenzteilnehmenden an den Ergebnissen und Grundthemen unserer Visionen für 2036 weitergearbeitet. Die Zusammenfassungen dieser Vertiefungseinheit wurden im Plenum vorgestellt bevor es nach dem Abendessen mit den Berichten der Erwachsenenbildung und des Kinder- und Jugendwerkes weiterging.
In der Erwachsenenbildung sind die Vorbereitungen für den Kurs „Menschen gut begleiten“ nun abgeschlossen und die einzelnen Module können in den Gemeinden beworben werden.
Das Kinder- und Jugendwerk blickt auf ein pandemiegeprägtes Jahr zurück und freut sich auf die Zeit im August 2021 wo die Kinder- und Jugendwoche in Präsenz stattfinden soll.
Zu dieser späten Stunde gab es dann einige wichtige Anfragen bezüglich der weiteren Zukunft und Konkretisierung der Jugendarbeit, die die Konferenz aufgenommen hat, um sie am Samstag und in weiterer Folge zu bearbeiten.
Nach einem wahrlich langen Konferenztag haben wir noch eine gemeinsame Abendandacht gefeiert, die von Mitarbeitenden des Kinder- und Jugendwerkes gestaltet wurde.

Predigt
Bericht TH Reutlingen
Bericht

Samstag 15. Mai

Gedenkgottesdienst für Lothar Pöll, Ansprache von geladenen Gästen und weitere Konferenzsitzungen

Die Sitzung der Jährlichen Konferenz am 15.5. begann mit einem berührenden Konferenzgottesdienst zum Gedenken an Superintendent und Pastor i.R. Lothar Pöll. Über ihre Weggemeinschaft mit Lothar berichteten Mitglieder und Freunde aus der EmK Österreich, Pastorinnen der EmK und unser Bischof Dr. Patrick Streiff, und Vertreter von GEKE, Ökumene und Staat: Dr. Michael Bünker (Bischof emeritus der Ev. Kirche AB), Mag. Thomas Hennefeld (Landessuperindendent der Ev. Kirche HB), Prof. Dr. Rudolf Prokschi (Domdekan, Vorsitzender des Ökumenischen Rats), Prof. Dr. Karl Schwarz (Referatsleiter im Kultusamt von 1998-2018).

Umrahmt wurden die Beiträge poetisch theologisch von den Strophen des Lieds „Aus der Zwiebel wird die Blume“, das Lothar Pöll übersetzt und geprägt hat. Festliche Musik und eine stattliche Kollekte für ein Musik-Projekt für Kinder in der EmK Albanien gaben dem Gottesdienst eine besondere Bedeutung.

Bildhafte Eindrücke aus dem Gedenkgottesdienst für Superintendent und Pastor i.R. Lothar Pöll:

Superintendent Stefan Schröckenfuchs
Pastorin Esther Handschin
Musiker*innen
Bernhard Pöll
Margit Wallner
Pastorin Anke Neuenfeldt
Bischof Dr. Patrick Streiff
Dr Michael Bünker
Mag. Thomas Hennefeld
Prof. Dr. Rudolf Prokschi
Prof. Dr. Karl Schwarz
Gesang/ Lied
Dr Roland Siegrist

Ansprache von Dr. Martin Fischer, Kultusamt:

Vor dem Hintergrund der Covid-19-Epidemie mit ihren ungeahnten Herausforderungen in unterschiedlichen gesellschaftlichen Bereichen sprach der für die evangelischen Kirchen zuständige Vertreter des Kultusamtes Dr. Martin Fischer über die positiven Entwicklungen im Selbstverständnis der Kirchen - vor allem im Bereich der Digitalisierung. Mit dem Bild eines „Brennglases“ unterstrich Fischer die Entwicklung der Krisensituation im Land und das Bedürfnis nach Empathie und Verzeihung, das uns durch die nahe Zukunft geleiten wird. Hier, so Fischer, spielen Kirchen eine besonders wichtige Rolle. Er wünschte uns „gute Beratungen zum Lehren und Lernen“ auf dieser Konferenz.

Empfehlungen der Kommission für ordinierte Dienste:

Die Kommission für ordinierte Dienste hat ihre Empfehlungen für Laienprediger*innen zur Wahl gestellt. Diese wurden einstimmig angenommen und wir sind dankbar für die Dienste der Laien in unseren Gemeinden.
Pastor John Calhoun (ESUMC) wurde als affilliiertes Mitglied der Jährlichen Konferenz aufgenommen.

Weitere Berichte:

Der Bericht des Kirchenvorstands behandelte in Anwesenheit des Vertreters des Kultusamts zunächst Themen aus der Ökumene und dem österreichweiten Dialog der Kirchen. Begrüßt wurde die Aufnahme der Neuapostolischen Kirche in den ÖRKÖ in beratender Funktion Ein besonderer Hinweis wurde gegeben auf die kommende Vollversammlung des Weltkirchenrats in Karlsruhe.
Dr. Roland Siegrist, Präsident des Kirchenvorstands der EmK Österreich, beschrieb die verschiedenen vorliegenden Berichte des Kirchenvorstands und der Eigentumsverwaltung (vertreten durch Leiter Mag. Thomas Fux).
Der Bericht der Zentralkassa wurde von Mag. Fux präsentiert.
Der Antrag für Entlastung des Schatzmeisters wurde von Dr. Roland Siegrist gestellt und einstimmig angenommen. Der vom Schatzmeister vorgelegte Haushaltsplan für das Jahr 2021 wurde von der Konferenz beschlossen und in Kraft gesetzt.

Wahlvorschläge:

Ben Nausner wurde von den Laien als Konferenzlaienführer gewählt und per Wahl der JK einstimmig bestätigt. Doreen Ighama (ESUMC) wurde als Mitglied in den Kirchenvorstand gewählt.

Abschluss:

Die Jährliche Konferenz wurde mit einer Andacht zum Thema "Gebet" von Lokalpastor Frank Moritz-Jauk und Ute Frühwirt aus der EmK Graz beendet.

Berichterstattung: Frank Moritz-Jauk & Dorothee Büürma

Your browser is out of date!

Update your browser to view this website correctly. Update my browser now

×