Gebet für Moria

News

1 min lesen
Bild von Frank Moritz-Jauk
Frank Moritz-Jauk

Pastor, Öffentlichkeitsarbeit


Ökumenisches Gebet für Menschen auf der Flucht am 13. Jänner 2022 im Innenhof der Stadtpfarrkirche, Graz.

Ein Zeichen im Sinne "Wir haben euch nicht vergessen" war das ökumenische Gebet im Innenhof der Stadtpfarrkirche.

Denn was Doro Blanke auf ihrer Homepage schreibt, hat nichts von seiner Aktualität eingebüßt und so haben wir mit diesem Zitat unser Gebet eröffnet.

"Es muss uns klar sein oder werden, dass diese Grausamkeiten, die hier, an den Grenzen Europas, ihren Höhepunkt finden, auf uns alle zurückfallen werden.
70% derer, die hier auf Lesbos waren, bekamen Asyl, d.h. sie werden gemeinsam mit uns die Zukunft Europas prägen. Welchen Einfluss auf unser aller Zusammenleben wird diese brutale Gangart auf uns alle haben?
Wie sollen Kinder, die hier jahrelang keine Aufmerksamkeit erhielten, die ihre Eltern durch von uns zugefügtes Leid haben gehen gesehen, wie sollen diese Kinder uns Europäer*innen, die wir von Werten und Menschenrechten reden und bei all den Dramen zusehen, jemals lieben, sich mit uns verbunden fühlen?"

Nach einer dreisprachigen (deutsch, englisch, arabisch) Lesung von Jesaja 58,7-9a hatten wir eine Zeit der Fürbitte.

Den Abschluss bildete ein hervorragend gesungenes "Over the Rainbow."

Insgesamt ein berührendes, den Glauben stärkendes Miteinander, das wir wiederholen werden.

Your browser is out of date!

Update your browser to view this website correctly. Update my browser now