Empfang bei Bun­des­prä­si­dent Dr. Alexander Van der Bellen

News

2 min lesen

Bundespräsident Van der Bellen empfing eine methodistische Delegation anlässlich des 150-jährigen Bestehens der EmK Österreich
Foto (c) Peter Lechner/HBF

Zeichen der Wertschätzung 

Bundespräsident Dr. Alexander Van der Bellen hat am Dienstag, den 30.11.2021 Superintendent Stefan Schröckenfuchs und die Mitglieder des Kirchenvorstands, Mag.a Doreen Ighama und Mag. Thomas Fux, zu einem Besuch in der Präsidentschaftskanzlei empfangen. Im gemeinsamen Gespräch, das dem Foto vor Maria Theresia und dem Diakonie-Adventkranz folgte, kamen zahlreiche gesellschaftliche, kirchliche und politische Themen zur Sprache. Van der Bellen, selbst Mitglied der evangelisch-lutherischen Kirche, hob dabei das große Engagement der kleineren Schwesterkirche hervor. Insbesondere begrüßte er das von den evangelischen Kirchen gemeinsam ausgerufene „Jahr der Schöpfung“. 

Mag. Fux, Leiter der Eigentumsverwaltung und für die Bewirtschaftung der kirchlichen Liegenschaften zuständig, hob in diesem Zusammenhang auch die Wirkkraft der ökosozialen Steuerreform hervor. Zu den kirchlichen Aufgaben gehöre es, Wohnungen für Menschen mit niedrigem Einkommen bereitzustellen und Flächen für soziale Einrichtungen zur Verfügung zu stellen. Diese Aufgabe mit Fragen des Klimaschutzes zu verbinden sei eine Aufgabe, der sich auch die EmK künftig mit besonderem Augenmerk widmen werde. 

Superintendent Schröckenfuchs strich die Bedeutung der rechtlichen Rahmenbedingungen hervor, die der EmK in Österreich durch die staatliche Anerkennung garantiert seien. Zu den Folgen der staatlichen Anerkennung im Jahr 1951 zähle auch der Ausbau der professionellen sozialdiakonischen Arbeit der EmK, wie sie heute durch das Diakonie Zentrum Spattstraße gegeben sei.  

Mag.a Ighama hob die Bedeutung von Kirche als Begegnungsort von Menschen verschiedenster Kulturen und Herkunftsmilieus hervor. Gerade in Zeiten der Pandemie erwiesen sich Kirchen als Gemeinschaften, die Halt geben, und in denen man sich trotz manchmal unterschiedlicher Überzeugungen um einen gemeinsamen Weg bemühe. 

Eine gemeinsame Sorge des Präsidenten und der kirchlichen Delegation sind die zunehmenden Spannungen und Spaltungen in der Gesellschaft, die derzeit durch die Corona-Pandemie und ihre Folgen zu beobachten sind. Miteinander im Gespräch zu bleiben trotz unterschiedlicher Meinungen und Standpunkte ist an vielen Orten herausfordernd geworden; dennoch ist es unerlässlich für ein tragfähiges gesellschaftliches Miteinander. 

Die EmK hat Bundespräsident Van der Bellen einen großen Dank für sein besonnenes Wirken als Staatsoberhaupt in den verschiedenen Krisen der vergangenen Monate ausgesprochen. 

Video-Grußbotschaft bereits im Oktober

Mit einer Video-Grußbotschaft im Rahmen der 150-Jahr-Feier hatte Bundespräsident Dr. Alexander Van der Bellen der EmK Österreich bereits im Oktober eine „helle Zukunft“ gewünscht und so ein Zeichen der Wertschätzung übermittelt. Der ursprünglich für den 7. Oktober geplante Besuch der methodistischen Delegation in der Hofburg musste zu diesem Zeitpunkt jedoch wegen innenpolitischer Ereignisse kurzfristig verschoben werden. Nun wurde er nachgeholt.

Video-Gruß­bot­schaft des Prä­si­den­ten

Foto: Peter Lechner/HBF

Your browser is out of date!

Update your browser to view this website correctly. Update my browser now