Zeit für Kurs­kor­rek­tu­ren?

Glaubensimpuls

1 min lesen
Bild von Martin Obermeir-Siegrist
Martin Obermeir-Siegrist

Pastor, Kinder- und Jugendwerk


Gedanken zum Monatsspruch für den November

Der Herr aber richte eure Herzen aus 
auf die Liebe Gottes 
und auf das Warten auf Christus.

 

Die Bibel
2. Thessalonicher 3,5

Wofür schlägt dein Herz?

Der Monatsspruch für November ist eine Segensbitte: Möge Christus selbst dafür sorgen, dass unsere Herzen auf die Liebe Gottes ausgerichtet werden. Herzen können ja auf sehr verschiedene Dinge ausgerichtet sein. Woran unser Herz hängt und wofür unser Herz schlägt, gibt die Richtung für unseren Lebensweg vor. Ist unser Herz zum Beispiel auf Macht ausgerichtet, werden wir uns unserer Möglichkeiten bedienen, um noch mehr Macht zu bekommen.

Kurs halten trotz Gegenwind

Worauf unser Herz ausgerichtet ist, gibt also die Richtung vor. Dennoch bedeutet das nicht, dass ein Lebensweg geradlinig in diese Richtung führen muss. Beim Segeln wird das besonders deutlich: Obwohl ich Kurs auf ein Ziel nehme, kann ich bei Gegenwind nicht direkt in diese Richtung fahren. So kann es sein, dass ich nur langsam und mit vielen Wendemanövern meinem eigentlichen Ziel näher komme. Unser Lebensweg ist eben nicht nur eine Frage der grundlegenden Ausrichtung, sondern auch der Umstände.

Zeit für Kurskorrekturen?

Ende November beginnt der Advent und damit das Warten auf Weihnachten. Wir bereiten uns auf das Fest vor, in dem Gottes Liebe in einem Menschen erkennbar wird. Vielleicht kann uns diese Zeit dabei helfen, sowohl die grundlegende Richtung unseres Lebens, als auch die derzeitigen Umstände zu betrachten: Hängt mein Herz an dieser Liebe, die jedem Menschen ohne Einschränkung gilt? Woher weht der Wind? Wie muss ich meine Segel setzen, damit ich meinem Ziel näher komme? Möge Christus selbst dafür sorgen, dass unsere Herzen eine gute Ausrichtung finden!

Your browser is out of date!

Update your browser to view this website correctly. Update my browser now