Got­tes­dienst zu Pfingsten

Online mitfeiern

Aus der EmK Graz

Bibeltexte

  1. Apostelgeschichte 2, 1-21
  2. Römer 8, 22-27
  3. Johannes 15, 26-27 + 16,4b-15
Bild von Frank Moritz-Jauk

Frank Moritz-Jauk

Pastor, Öffentlichkeitsarbeit
23
Mai

09:30
Informationen

Die Pfingstpredigt für den online-Gottesdienst:

 

hier lesen
Bild von Frank Moritz-Jauk

Frank Moritz-Jauk

Pastor, Öffentlichkeitsarbeit

Gottesdienstliturgie
  • 1

    Kindergeschichte

    Liebe Kinder, heute feiern wir Pfingsten und da geht es um den Heiligen Geist. 

    Ich weiß nicht wieviel ihr schon vom Heiligen Geist gehört habt. Normalerweise sprechen wir ja eher von Jesus und das hat natürlich seine Gründe.

     

    Jesus war ein Mensch wie du und wie ich.

    Das kann man sich irgendwie vorstellen.

     

    Der Heilige Geist ist schwerer zu verstehen - zum Beispiel heißt es in einer der Lesungen die die Erwachsenen heute hören werden:

    „Denn wir wissen nicht, was wir beten sollen, wie sich's gebührt, sondern der Geist selbst tritt für uns ein mit unaussprechlichem Seufzen.“

    Komisch oder?

    Ich hab überlegt, was heißt das eigentlich, etwas nicht aussprechen zu können.

    Jedenfalls sind mir dazu die Zungenbrecher eingefallen.
     

    Zungenbrecher - natürlich bricht man sich nicht die Zunge, denn dafür fehlen diesem fleischigen Lappen ja die Knochen - schaut her, das geht ja gar nicht - aber es soll heißen es ist sehr schwer  solche Sätze ordentlich auszusprechen. 

    Sie sind unaussprechlich sozusagen.

     

    Meine erste Aufgabe an euch wäre - einen Zungenbrecher zu erfinden. Einen Satz der total schwierig ist und wo man sich möglichst oft verplappert. So wie der Satz zum Beispiel:

    Fischers Fritz fischt frische Fische

    Frische Fische fischt Fischers Fritz

    Wem das zu schwierig ist, seinen eigenen Zungenbrecher zu erfinden, der kann seinen eigenen Weltrekord stoppen:

    Wie schnell kannst du diesen Fischer Fritze Fische Satz sprechen ohne dich zu vertun?

    Stoppuhr und geht schon würde ich sagen.
     

    Eine bessere oder meiner Meinung nach sehr gute Erklärung für den Heiligen Geist bietet uns das Lied an, das wir heute singen werden:

    Wind kannst du nicht sehen, aber was er tut

    Felder wogen, Wellen wandern in der Flut.
     

    Den Heiligen Geist kann man also nicht direkt sehen oder angreifen aber man sieht was der Geist bewirkt.
     

    Und dazu habe ich mir überlegt wie man denn möglichst große Wellen erzeugen kann.
     

    Richtig, dazu braucht man möglichst viel Wind.

    Und das wäre meine zweite Aufgabe an euch heute morgen:

    Wie kann man eurer Ansicht nach möglichst viel Wind erzeugen?

    In eurer Badewanne oder in eurem Waschbecken zum Beispiel.
     

    Also mir ist die Verstärkung mit dem Luftballon eingefallen.

    Ich kann blasen - aber wenn ich noch den vorher von mir aufgeblasenen Luftballon zur Hilfe nehme - dann habe ich schon doppelt soviel Wind.

     

    Vielleicht möchtet ihr euch ja auch etwas überlegen oder bauen, wie man den eurer Meinung nach größtmöglichen Sturm erzeugen kann.

    Schickt mir eure Lösungen.

    Foto oder Video davon an meine Emailadresse.

    Ich bin echt neugierig, was ihr erfinden werdet.

  • 2

    Lied: EM 247 „Erwecke und belebe uns…“ 

    So und für die Erwachsenen wollen wir jetzt weitergehen im Gottesdienst und folgendes Lied miteinander singen.Wir stehen dazu auf.

  • 3

    Begrüßung

    Liebe Gemeinde, hier und an den Bildschirmen: 

    Eigendlich muss ich euch gar nicht mehr groß begrüßen, denn die sogenannte Kindergeschichte war ja schon eine Einstimmung auf den heutigen Gottesdienst.

    Ich würde mich auch überhaupt nicht wundern, wenn der eine oder die andere erwachsene Person insgeheim beim Singen in Gedanken war.

    Und zwar nicht unbedingt beim Liedtext, so wie es sein sollte, nein

    sondern - eigentlich müsste man doch nur den alten Kochtopf hernehmen, den Deckel mit Klebeband abdichten und dann ein Loch in den Deckel bohren. Dort könnte man den alten Gartenschlauch auch mit Klebeband anschließen und wenn man dann das Wasser zum Kochen bringt, dann sollte sich doch genügend Dampfdruck aufbauen lassen, dass es ein wirklicher Sturm ist…

    In Wirklichkeit bleiben wir kleine Kinder und das ist auch gut so!

    Denn dieser kindliche Geist ist es, der uns offen für Neues macht.

    Neugierig, staunend  und erwartungsvoll.

    Und so wollen wir in diesen Gottesdienst hineingehen und uns öffnen für Gottes Wirken
     

    Lasst uns daher gemeinsam beten

  • 4

    Gebet:

    Heilige Geistkraft, heute stehst du im Mittelpunkt unseres Gottesdienstes. Wir feiern Pfingsten und wollen dennoch auf deine Verbindung mit dem Vater nicht vergessen. Wir erinnern uns an die Erschaffung der Welt, als alles öd und leer war und du als Geist über den Wassern schwebtest. Wir erinnern uns an die Erschaffung des Menschen, der dich als Leben eingehaucht bekommen hat. Von Anbeginn der Zeiten warst du da und mit dem Vater verbunden. Wir danken dir auch heute für deine Gegenwart. Deine Gegenwart hier in unserer Mitte ist kostbar. Wir bitten dich, dass wir sie spüren können.

     

    Jesus wir danken dir für das Zeugnis deines Lebens und die sichtbar gewordenen Einheit mit dem Vater und dem Heiligen Geist. Heute denken wir an dein Versprechen und deine Zusage, dass du den Helfer senden wirst und dass er uns begleiten und lehren wird. Wir danken dir für die Taufe mit dem Heiligen Geist, der unserem Geist bezeugt, das wir Gottes Kinder sind. Du hast alles für uns getan, Jesus. Unser ganzes Leben hast du heil gemacht. Wir danken dir für deine große Liebe zu uns, die uns nach Hause geliebt hat.

    Und so bitten wir heute in besonderer Weise, mit aller uns möglichen Aufmerksamkeit, um dein Wirken Heilige Geistkraft. Wir gestehen, dass wir deine Stimme oft überhören oder nicht bereit sind inne zu halten. Immer wieder sind wir zu sehr mit uns selbst beschäftigt oder vergessen, dich um Hilfe zu bitten. Vergib uns unsere Dickhäutigkeit und Hartherzigkeit. Erneuere unser Herz und mach es empfindsam, offen und aufmerksam für dein Wirken, dass uns verändern und aufrichten möchte.

     

    Hab Dank, dreieiniger Gott, für diese Stunde.

    Lass sie uns zum Segen werden und Empfangende aus uns machen.

    Lob und Preis sei dir dafür.

    Amen.

  • 5

    Apostolisches Glaubensbekenntnis / Nr 769

    Wir sprechen das Glaubensbekenntnis

  • 6

    1. Lesung:  Römer 8, 22-27

  • 7

    Lied EM 262 „Der Geist von Gott…“

  • 8

    2. Lesung  Johannes 15, 26-27 und 16, 4b-15

  • 9

    Lied EM 261 „Wind kannst du nicht sehen…“

  • 11

    Fürbitten und Lied

    EM 254  „Guter Gott befreie uns…“

  • 12

    Vater unser
     
    Kollekte
     
    Dankgebet

    Danke Gott, dass du unser Leben begleitest. Und zwar so verlässlich und sicher dass wir nur staunen können. In Dunkelheit bist du uns Licht. Nichts und niemand kann uns jemals trennen von deiner alles umfassenden Liebe. Hab Dank dafür. 

    Amen

  • 13

    Segen

    Gott, du beschenkst uns reichlich!

    Deine helfende, tröstende, stärkende und begleitende Geistkraft 

    sei mit uns.

    Segne uns und lass uns zum Segen für Andere werden.

    Amen

  • 14

    Lied  „Send Your Spirit…“

Your browser is out of date!

Update your browser to view this website correctly. Update my browser now

×