Die meisten Gemeinden haben beschlossen, die Gottesdienste bereits diesen Sonntag auszusetzen (Siehe Gemeinden)


Die Vertreter der anerkannten Kirchen und Religionsgesellschaften haben sich heute Vormittag mit Bundeskanzler Sebastian Kurz, der für Kultusangelegenheiten zuständigen Kanzleramtsministerin Susanne Raab, Gesundheitsminister Rudolf Anschober und Innenminister Karl Nehammer im Bundeskanzleramt zu einem Gespräch getroffen. Dabei wurden den Kirchenvertretern von Seiten der Regierung die Expertise und jüngsten Erkenntnisse zum Coronavirus vorgelegt.

Aufgrund der Situation wurde gemeinsam vereinbart, dass öffentliche Gottesdienste und Versammlungen ab Montag weitestgehend ausgesetzt und kirchliche Familienfeiern wie Taufen und Hochzeiten verschoben werden. Die vereinbarten Maßnahmen dienen dem besonderen Schutz der älteren und besonders gefährdeten Menschen und sollen für die nächsten Wochen Gültigkeit haben.

Als Liebensdienst zu verstehen

Superintendent Stefan Schröckenfuchs war bei der Begegnung im Kanzleramt anwesend war und unterstützt diese Entscheidung vollinhaltlich. „Die meisten Gemeinden haben bereits beschlossen, die Gottesdienste bereits diesen Sonntag auszusetzen (siehe dazu —> LINK GEMEINDEN). Dieser Schritt ist ein Liebesdienst an jenen, die in dieser Zeit unseren besonderen Schutz brauchen. Als Pastor*innen überlegen wir bereits, wie wir in dieser Zeit bestmöglich die Seelsorge weiterführen und mit unseren Mitgliedern Kontakt halten können - z.B. auch durch online zur Verfügung gestellte Predigten. Die Gemeindepastor*innen sind selbstverständlich telefonisch, per email und SMS für alle Anliegen erreichbar!“

Er verweist auch auf die besondere Zeit, in der diese Einschränkungen fallen: "Vom Kirchenjahr her sind wir in der Fastenzeit. Jetzt ist eine Zeit, da ein kollektives Fasten der besonderen Art von uns allen gefordert ist. Aber auf die Fastenzeit folgt Ostern und damit die Zeit der Auferstehung. In diesem Sinne freue ich mich schon jetzt auf den Tag, an dem auch unser normales gottesdienstliches Leben wieder seine Auferstehung feiern wird - und darauf, euch wieder herzlich mit Handschlag begrüßen zu können!"