Walter Klaiber hat die Evangelisch-methodistische Kirche in den vergangenen Jahren in vielen Bereichen geprägt. Heute feiert er seinen 75. Geburtstag.

Sein großes Thema ist die Frage, wie wir Menschen vor Gott gerechtfertigt sind: Bischof i.R. Dr. Walter Klaiber gehört zu den profiliertesten methodistischen Theologen der Gegenwart und hat die Evangelisch-methodistische Kirche (EmK) in vielen Bereichen geprägt. Am 17. April feiert er seinen 75. Geburtstag.

Bischöfin Rosemarie Wenner würdigte Klaibers Wirken für und in der EmK: »Schon in seiner Dienstzeit als Bischof hat Walter Klaiber als Exeget und Verkündiger dazu beigetragen, dass sich die Kirche am Wort Gottes ausrichtete«, erklärte sie. Die EmK sei dankbar, dass Klaiber diese Gabe auch heute in das kirchliche Leben einbringe und durch die Arbeit an einer Kommentarreihe, aber auch durch zahlreiche Vorträge und Predigtdienste mithelfe, dem Evangelium Gehör zu verschaffen. »Gott schenke es, dass Walter Klaiber weiterhin bei guter Gesundheit in dieser Weise tätig bleiben kann.«

Dr. Walter Klaiber wurde am 17. April 1940 in Ulm geboren. Nach dem Studium der evangelischen Theologie in Reutlingen, Tübingen und Göttingen wurde er 1969 zum Pastor der Evangelischen Gemeinschaft ordiniert. Von 1969 bis 1971 war er Wissenschaftlicher Assistent bei dem Theologen Ernst Käsemann in Tübingen. Seine Doktorarbeit schrieb Klaiber über »Die Bedeutung der iustificatio impii (Rechtfertigung der Sünder) für die Ekklesiologie des Paulus«. Ab 1971 war er Dozent für Neues Testament am Theologischen Seminar (heute: Theologische Hochschule) der EmK in Reutlingen. Von 1976 bis 1989 war er Direktor des Seminars. 1989 wurde Klaiber zum Bischof der EmK in Deutschland und West-Berlin gewählt, 1992 zum Bischof der EmK im vereinigten Deutschland. Seit 2005 lebt Klaiber im Ruhestand in Tübingen.

Auch im Ruhestand ist Klaiber sehr aktiv – als Prediger, Redner und Organist im Gottesdienst. Vor allem aber hat er zahlreiche Bücher und Schriften veröffentlicht. Dabei liegt sein Schwerpunkt auf wissenschaftlich fundierten, aber allgemein verständlichen Kommentaren zu Büchern des Neuen Testaments. Dabei hat er bereits die Evangelien nach Matthäus und Markus, die Apostelgeschichte, den Römerbrief sowie die Briefe an die Gemeinden in Korinth und in Galatien ausgelegt.

Volker Kiemle

Foto: Volker Kiemle, Zeitschriftenredation der EmK
Quelle: emk.de