Gott wird Mensch, dass auch wir zu Menschen werden

Lothar Pöll, methodistischer Superintendent und Vorsitzender des Ökumenischen Rates der Kirchen in Österreich (ÖRKÖ) verweist in seiner Weihnachtsansprache auf die älteste und zugleich kürzeste Weihnachtsgeschichte in der Bibel, den Galaterbrief des Apostel Paulus. "Gott kommt nicht wie der Blitz vom Himmel geschossen oder wie der Weihnachtsmann auf einem Rentierschlitten, sondern er kommt auf dem Weg der Liebe als Kind armer Leute", erklärt Pöll. Futterkrippe und Windeln würden so zu göttlichen Insignien und zum Zeichen, dass auch Gott auf die Liebe der Menschen angewiesen ist. Gott stehe immer auf den Seiten der Armen und erwarte dies auch von den Gläubigen. "Er wird Mensch, dass auch wir zu Menschen werden", so der ÖRKÖ-Vorsitzende.

Die Weihnachtsansprache als Audio-File

Hören Sie auf der Homepage des Ökumenischen Rates weitere Weihnachtsansprachen.  

Quellen: www.evang.at; www.oekumene.at