Die "Sozialen Grundsätze" der Evangelisch-methodistischen Kirche (EMK) sollen prägnanter gefasst, auf eine biblisch-theologische Grundlage gestellt und global relevant gestaltet werden. Das hat die Generalkonferenz 2012 der weltweiten Kirche beschlossen. Der „Connectional Table“ der EMK hat jetzt einen Plan für die Änderung erarbeitet.

Die „Sozialen Grundsätze“ sind eine Besonderheit der EMK. Allerdings ist Einiges im Text auf die USA bezogen. Auf Antrag der drei europäischen Zentralkonferenzen Mittel- und Südeuropa, Deutschland sowie Nordeuropa und Baltikum hat die EMK-Generalkonferenz im vergangenen Jahr beschlossen, dass die Grundsätze überarbeitet werden sollen.

Der „Connectional Table“, der Ziele der weltweiten EMK formuliert und deren Umsetzung beobachtet, hat jetzt einen Arbeitsplan erstellt. Vorgesehen sind acht Symposien: drei in Afrika, eines in Europa, eines auf den Philippinen und drei in den Vereinigten Staaten. Die Symposien dienen der öffentlichen Anhörung. Sie sollen per Video im Internet übertragen werden. Glieder der EMK können Fragen stellen. Unter den Teilnehmenden werden Theologen der EMK sowie Vertreterinnen und Vertreter methodistischer Ausbildungsstätten sein. Nach den Symposien soll entschieden werden, ob der Prozess fortgesetzt wird. Er wird voraussichtlich mindestens acht Jahre dauern.

Distriktsvorsteher Jörg Niederer aus der EMK Schweiz ist Mitglied des Ausschusses für „Kirche und Gesellschaft“ der EMK Schweiz-Frankreich und Delegierter im weltweiten General Board Church and Society (GBCS). Er hat in den letzten fünf Jahren darauf hingearbeitet, dass dieser Veränderungsprozess der „Sozialen Grundsätze“ nun zustande kommt. So konnte das GBCS gewonnen werden, den Antrag der Zentralkonferenzen an der Generalkonferenz zu unterstützen. Jörg Niederer ist gespannt auf die Ergebnisse der Symposien. „Heikel an einem so grundlegenden Prozess der Neubearbeitung ist, dass die sozialen Grundsätze nicht zu einem zahnlosen Kirchentiger werden, in denen alle umstrittenen Themen ausgeklammert sind. Die Chance ist, dass das weltweite Profil der EMK durch eine Neuformulierung der Sozialen Grundsätze verstärkt wird“, so Jörg Niederer.

Zu den Sozialen Grundsätzen

Quelle: www.emk-schweiz.ch; Reinhold Parrinello / kie / BSt.