Von 16.10. bis 18.10.2015 fand die heurige Herbsttagung der EmK im Chandlerhaus am Attersee in malerischer Umgebung statt. Ein Bericht von Maria & Martin Langer sowie Susi & Franz Dusch.

Der Hauptvortragende, Dr. Michael Bünker, war entzückt vom Ausblick, den die Fensterreihe der obersten Etage auf den Herbstwald und den See bot. Interessiert lauschte das zahlreich erschienene Publikum den Ausführungen des brillanten Vortrages, der völlig frei gesprochen in zwei Teilen geboten wurde. Der Einstieg gelang dem Bischof der Evangelisch-lutherischen Kirche mit der Erklärung des Begriffes „Superintendentialversammlung“, welche die nächste Station des Reisenden am Nachmittag sein sollte. Trotzdem beantwortete der Professor mit Geduld alle Fragen.

Im ersten Teil seines Vortrages wurden Begriffe wie: „Reform“ (Vorwärtstreiben – Zurückbesinnen) erläutert. Es wurde der Frage nachgegangen, ob die Geschehnisse um die Reformation um 1517 eine plötzliche Revolution waren oder eher eine Folge der damaligen Lebensumstände der sich verändernden Gesellschaft in Stadt und Land, sowie der Entstehung des beginnenden Kapitalismus und der technischen Errungenschaften, wie die des Buchdruckes. Auch die Differenzierung von Gesetz und Schrift wurden besprochen. Es wurde auch auf das Ringen Martin Luthers mit sich selbst und Gott eingegangen, wobei Parallelen mit John Wesley’s Lebensgeschichte sichtbar wurden. Dankbar wurde angenommen, dass auf die Erkenntnisse dieser Persönlichkeiten zurückgegriffen werden kann, und wir heute das Bild eines liebenden Gottes sehen dürfen.

Im zweiten Teil wurde anhand des Altarbildes der Stadt- und Pfarrkirche St. Marien in der Lutherstadt Wittenberg nochmals erklärt, worum es in der damaligen Reformation ging. Ein Ausblick auf die bevorstehenden Veranstaltungen und Feiern 2016/17 anlässlich der 500 Jahr Feier der Reformation rundete den Vortrag ab. Besonders der in Aussicht gestellte Reformationsball wurde vor allem vom weiblichen Publikum mit Anerkennung gewürdigt.

Nach der Nachmittagspause, die mit Spaziergängen in der wunderschönen Natur, mit Gesprächen am Kaffeetisch oder dem Nachwirken Lassen des Gehörten verbracht wurde, lauschten wir dem Vortrag von Pastorin Esther Handschin. Der Vortrag beinhaltete die Geschichte von der Reformation bis zu John Wesley, und eine Reise vom europäischen Kontinent auf die britischen Inseln und der damaligen politischen und kirchenpolitischen Situation. Auch hier wurden Parallelen der beiden Reformer dargelegt. Im Anschluss wurde in kleinen Gruppen zu dem Gehörten diskutiert und Erkenntnisse ausgetauscht. Der deutsche Historienfilm „Luther“ aus dem Jahre 2003 rundete den Abend ab.

Es war einerseits eine sehr informative, andererseits durch die abendlichen Andachten und den Sonntagsgottesdienst auch eine spirituelle Veranstaltung.

Ein herzlicher Dank gilt den Pastoren Esther Handschin für die Organisation und Leitung, Martin Sigrist für die Predigt am Sonntag und allen Mitwirkenden und Gästen. Wir bedanken uns auch bei Frau Kneissl und ihrer Tochter für die Bewirtung und Gastfreundschaft im Chandlerhaus. Mit Spannung erwarten wir die nächste Herbsttagung.