Für das neue Semester bietet die Theologische Hochschule (TH) Reutlingen/D, die methodistische Ausbildungsstätte für den deutschsprachigen Raum und staatlich anerkannte Fachhochschule der Evangelisch-methodistischen Kirche, neue Möglichkeiten für theologisches Lernen an.

Mit „Orientierung gesucht? – Theologie als Zwischenjahr“ wurden junge Student*innen angesprochen, die vielleicht noch nicht so genau wissen, was sie nach ihrem Schulabschluss machen sollen. Für ein ganzes Jahr oder auch nur ein Semester können sie in Reutlingen Theologie-Luft schnuppern und in der Studiengemeinschaft auf dem Campus mitleben. Einzelne Studienleistungen können später auch angerechnet werden. Bis zum 15. September kann man sich dafür bewerben unter: orientierung@th-reutlingen.de Eine Umfrage, die auch an drei anderen konfessionellen Hochschulen durchgeführt wurde, hat ergeben, dass die TH Reutlingen den höchsten Wert an allgemeiner Zufriedenheit mit den Gesamtstudienbedingungen aufweist. Besonders geschätzt wird die gute Wohnsituation in einer ansprechenden Umgebung..

Den Kinderschuhen schon etwas entwachsen ist der berufsbegleitende Masterstudiengang „Christliche Spiritualität im Kontext verschiedener Religionen und Kulturen“. In vier Semestern führt diese Ausbildung Selbststudium und verschiedene Module mit Gruppenarbeiten, Übungen und Exkursionen zu mehr theologischem Hintergrundwissen, verbunden mit praktischen spirituellen Erfahrungen. Die Module finden von Freitagvormittag bis Sonntagnachmittag in verschiedenen spirituell geprägten Tagungshäusern im süddeutschen Raum statt. Mehr Informationen unter: https://www.th-reutlingen.de/de/studium/master-christliche-spiritualitaet.html Teilnehmende dieses Studiengangs, die meist schon einiges an Berufserfahrung aufweisen, kommen aus (religions)pädagogischen oder kirchlichen Berufen. Durch den Wandel hin zu einer Gesellschaft größerer kultureller und religiöser Vielfalt schätzen sie es, eigene und fremde spirituelle Traditionen zu reflektieren und das eigene Wissen auf den neuesten akademischen Stand zu bringen..

Bis zum 1. September 2019 läuft die Bewerbungsfrist für eine Professur für Soziale Arbeit und Diakonie. Einerseits soll es in Zukunft möglich sein, im bisher angebotenen Präsenzstudiengang Bachelor und Master Theologie den Schwerpunkt Soziale Arbeit und Diakonie zu wählen. Damit will die Hochschule ihrem Motto „gelebter Glaube – befreites Denken – tätige Liebe“ treu bleiben und dieses vertiefen..

Darüber hinaus haben Hochschulrat und Senat der TH Reutlingen bei ihrer gemeinsamen Sitzung vom 6. Juli beschlossen, dass auch ein Bachelorstudiengang „Soziale Arbeit und Diakonie/Theologie“ eingerichtet werden soll. Damit wird die in der methodistischen Tradition enge Verbindung von Verkündigung des Glaubens und sozialem Engagement neu auch in der Ausbildung zum Ausdruck gebracht..

Pastorin Esther Handschin.

Foto: aus Pixabay.com