Das Frauennetzwerk der EmK Österreich traf sich am 6. Oktober zur halbjährlichen Sitzung in Wien. Der Bericht der Vorsitzenden Iris Radauer lag dieses Mal schriftlich vor, weil sie nicht nach Wien kommen konnte. Dankenswerter Weise hat die stellvertretende Vorsitzende Astrid Nausner-Reiner die Sitzungsleitung übernommen.

Es wurde berichtet über die verschiedenen Ebenen der Frauenarbeit in unserer Kirche. Margit Wallner gab uns Eindrücke vom Area-Seminar, das Anfang Juni in Belfast stattgefunden hat. Die vielen Begegnungen mit Frauen aus ganz Europa haben sie gestärkt, auch wenn frau sich vor allem mit Händen und Füßen verständigt hat.

Es wurde darauf hingewiesen, dass die nächste Weltbundkonferenz im August 2021 in Schweden stattfinden wird. Auch über das Ökumenische Forum Christlicher Frauen in Österreich wurde berichtet. Pastorin Esther Handschin wies darauf hin, dass diese Organisation nächstes Jahr ihr 30-jähriges Bestehen feiern kann.

Die Arbeit in den lokalen Frauengruppen ist sehr beständig. Die meisten treffen sich einmal im Monat. Von Linz war zu erfahren, dass sich ein neues Team unter der Leitung von Helga Pöll formiert. Weiters wurde beschlossen, welches Projekt durch die SommerSammlung 2019 unterstützt werden soll. Die Frauen in Österreich (mit hoffentlich tatkräftiger Unterstützung der Männer) wollen Geld sammeln für die Programme an methodistischen Schulen in Budapest. Ausschlaggebend für die Entscheidung war unter anderem, dass eine Pastorin als Schulseelsorgerin an einer der Schulen tätig ist.

Nun erfolgt die intensive Phase der Bewerbung für den kommenden Frauentag am 3. November in Wien-Fünfhaus. Pastorin Anke Neuenfeldt, ehemalige Pastorin in Österreich, nun in Deutschland, wird diesen Tag zum Thema „Trauer“ gestalten. Außerdem wurden Ideen für die nächsten Frauentage bis ins Jahr 2021 gesammelt.

Wir freuen uns, dass durch die Frauengruppen nach wie vor beachtliche Summen an finanziellen Mitteln für Projekte iim Ausland aufgebracht werden. Die Finanzreferentin erwies sich einmal mehr als Köchin einer köstlichen Kürbissuppe zur Mittagsverpflegung.

Esther Handschin