Die Jährliche Konferenz (Synode) der EmK Österreich steht  im Zeichen des bevorstehenden Reformationjubiläums

Es ist noch nicht so lange her, dass sich die EmK in Österreich offiziell „Evangelisch-methodistische Kirche“ nennen darf, genau genommen seit 12 Jahren. Man könnte diese Namensänderung lediglich als Anpassung an die Kirchenordnung sehen, wichtiger ist aber zum Ausdruck zu bringen, dass die EmK zu den Evangelischen Kirchen gehört, mit ihnen in einer engen Kirchengemeinschaft steht und sie ein gemeinsames Verständnis des Evangeliums verbindet. John Wesley hat das reformatorische Erbe mehr als 200 Jahre nach der Reformation Luthers unter völlig anderen gesellschaftlichen Herausforderungen neu zur Sprache gebracht. Heute stehen wir als Evangelische Kirchen wieder vor der Aufgabe diese gemeinsame Glaubensgrundlage für unsere Zeit neu zu formulieren und deutlich zu machen, worin evangelisch sein heute besteht.

Die Jährliche Konferenz ist das jährlich tagende Kirchenparlament, das für die Gemeinden und Bezirke der EmK Österreich die Leitung und Entscheidungshoheit hat. Hier werden Themen und Fragen des Glaubens, der Theologie, der Verwaltung bis hin zur Kirchenverfassung und Kirchenordnung beraten und entschieden. Themen und Fragen mit weiterer Bedeutung werden entweder in der Zentralkonferenz (für Mittel- und Südeuropa) oder der für die weltweiten Belange zuständigen Generalkonferenz beraten und entschieden. 

Die Jährliche Konferenz 2016 findet im Chandlerhaus in Steinbach am Attersee statt. Das Konferenzprogramm kann hier abgerufen werden. Ein Onlineformular zur Anmeldung findet man unter jk2016.emk.at (bitte bis 12. April!).