Im kommenden Jahr feiert die Evangelisch-methodistische Kirche auf der ganzen Welt das 200-jährige Bestehenihrer Missionsgesellschaft. Dabei wird an die 1819 gegründete Missionsgesellschaft der Bischöflichen Methodistenkirche (Missionary Society of the Methodist Episcopal Church) erinnert. Außerdem wird im Rahmen der Feierlichkeiten an die 150 Jahre zurückliegende Gründung der Frauengesellschaft für Äußere Mission (Woman’s Foreign Missionary Society) erinnert, mit der die vielseitig engagierte Missionsarbeit von Frauen der Bischöflichen Methodistenkirche begann.

Erzählte Geschichten als Geschichte

Die Feierlichkeiten werden vom Internationalen Missions- und Hilfswerk (General Board of Global Ministries, GBGM) der Evangelisch-methodistischen Kirche organisiert. Laut Informationen der Organisatoren soll dabei nicht nur allgemein die Missionsarbeit im Leben der Kirche beleuchtet werden, sondern auch dazu anregt werden, »über die Bedeutung des Missionsauftrags im Leben der Gemeinden, in der Praxis der Jährlichen Konferenzen und der ganzen weltweiten methodistischen Familie nachzudenken«. Im Rahmen der Feierlichkeiten werde es zwei Schwerpunkte geben. Es sollen Missionsgeschichten über und von Menschen aus methodistischen Bewegungen aus der ganzen Welt gesammelt und vorgestellt werden. Außerdem werde im Rahmen des Jubiläums auch eine Weltkonferenz von Missionsleitern und Missionsforschern stattfinden, bei der es darum gehe, wie Gottes Stimme in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft methodistischer Missionen gehört werden könne. Jubiläum und Weltkonferenz finden vom 8. bis 10. April 2019 in Atlanta, im US-amerikanischen Bundesstaat Georgia statt.

Bildnachweis:GBGM